Eine Kooperation- ein Team

Neben den physischen Aspekten gehört zum Reiten vor allem Respekt und Gefühl. Daher haben wir unsere Kooperation auch mit diesem Namen bedacht. Mit Pferden und Freunden gemeinsam Zeit in der Natur zu verbringen ist wie Urlaub für die Seele. Dabei können Alltagssorgen und Stress durch ein Gefühl der Erholung und Freiheit ersetzt werden.

Zudem braucht man im Umgang mit dem sensiblen Partner Pferd auch (Fingerspitzen-)Gefühl. Man lernt Wut, Frust oder aber auch Angst und Unruhe zu überwinden, da das Pferd die Gabe hat, diese Gefühle zu spiegeln. Nähert sich ein unsicherer Mensch einem Pferd wird das Tier ebenfalls Unsicherheit zeigen und dem Menschen nicht als Führungsperson oder Herdenchef folgen... Ergo braucht man Gefühl in vielerlei Hinsicht wenn man mit dem Pferd eine harmonische Einheit werden will. 

Die bekannten Reitweisen (Klassische Reitweise, Westernreiten) legen dieses Verständnis von Gefühl zur Grunde. In Kombination mit  fundierter Bodenarbeit (Horsmanship) und motorischen Herausforderungen (z.B Volti) bieten wir in unserer Kooperation, unter Berücksichtigung von pädagogischen Richtlinien, Kindern und Erwachsenen die Möglichkeit dieses REITGEFÜHL in all seinen Facetten zu erleben und zu erlenen. 

Für den klassischen Ausbildungsteil steht uns Dani als FN (Reiterliche Vereinigung) geprüfte Trainerin zur Seite die sich mit dem Schwerpunkt Kinderreiten weitergebildet hat. Mit Steffi decken wir den faszinierenden und abwechslungsreichen Bereich des Westernreitens ab und ergänzen somit vielfältige Trainingsmethoden (z.B. Trail) für Pferd und Reiter. Zu einer soliden Ausbildung von Pferd und Reiter gehört jedoch auch Bodenarbeit, die Steffi ebenfalls nach der Philosophie des Horsmanships mit ins Team einbringt. Von unserem ehemaligen Teammitglied Caro konnten wir viel aus dem Voltigiersport lernen, der neben der motorischen Koordination auch die Teamentwicklung von kleinen und grossen Reitern fördert und besonders wichtig für Balance und Körpergefühl ist.

Durch diese vielen unterschiedlichsten Kompetenzen entsteht in der Zusammensetzung ein Team, das breitgefächerte, vielfältige, kreative und abwechslungsreiche Veranstaltungen organisiert. Die unabhängigen und selbständigen Reitlehrer und Trainer unseres Teams schaffen es so die Begeisterung für Pferde auf eine fundierte und liebevolle Weise an alle "Pferdevirusinfizierten" weiterzugeben- und genau das ist auch unser Ziel!  Wir wollen die Freude und Leidenschaft für diesen wunderschönen Sport weitergeben und dabei auf eine gesunde Art und Weise mit dem Pferd arbeiten.

Im folgenden stellen sich die Trainer und Teammitglieder noch einmal selbst vor.  

Neben den zweibeinigen Teammitgliedern gehören natürlich unsere vierbeinigen Coaches...

Wer mehr über die Pferde wissen will, kann unter der Rubrik UNSERE PFERDE Infos über sie finden. 

Dani

Seit nun gut 20 Jahren ist das Thema Pferd ein wichtiger Bestandteil meines Lebens.
Schon im frühen Kindesalter habe ich mich für das Tier "Pferd" interessiert.
 
Mit ca. 7 Jahren bekam ich das erste mal bewusst Kontakt zu diesen Tieren über das Voltigieren.
Da ich nicht wirklich eine begeisterte Voltigiererin war, ging ich bereits ein halbes Jahr später über ins klassische Reiten, was mir deutlich mehr Spaß bereitete.
Durch vermehrte Umzüge in meiner Jugend lernte ich viele verschiedene Ställe, Vereine und interessante Menschen kennen, von denen ich eine Menge lernen durfte. Nach meinem letzten großen Umzug 2003 von Berlin nach Frankfurt, lernte meine Mutter ihren jetzigen Ehemann kennen.
Da er selbst ein begeisterter Reiter war und eigene Pferde besaß, ergab sich auch für mich die Möglichkeit verschiedene Pferde zu reiten und ihre Persönlichkeiten kennenzulernen. Bald darauf bekam ich auch schon mein erstes eigenes Pferd. Eine süße Haflinger Stute aus eigener Zucht mit der ich meine ersten Turniererfahrungen in Dressur- und Springreiterwettbewerben sammelte. Nachdem ich im Alter jedoch etwas groß für mein Pony wurde, bekam ich ein weiteres Pferd. Einen Galopper der direkt von der Rennbahn kam. Da Rennbahnpferde meistens nur eine Hand kennen auf der sie galoppieren und ihnen auch das Entgegenkommen anderer Pferde sehr fremd ist, war mit ihm ein direkter Einstieg ins Turniergeschehen leider nicht möglich. Als wir dann endlich soweit waren eine Fahrt auf ein Turnier wagen zu können kam leider die Schockdiagnose, Sehnenverletzung. Leider war er aufgrund dieser Diagnose nicht mehr haltbar.
Danach legte ich eine längere Reitpause ein. Bis 2009 dann meine geliebte, wie ich sie so liebevoll nenne, "Püppi" geboren wurde.
Ihr vollständiger Name ist Fuego Donna. Sie ist eine 8 jährige Baden-Württembergisch gezogene Stute und seit nun bereits 8 Jahren mein bester Freizeitpartner. Wir bestreiten gemeinsam Turniere in der Dressur bis zur Klasse L und im Springen bis zur Klasse E/A. Seit April 2016 sind wir nun ein Mitglied des Pfingstweidenhofes und des Reitgefühls Pfingstweidenhof, mit seinen Kinderveranstaltungen, bei denen Püppi den Kindern mit viel Geduld und Freunde den Spaß am Reiten vermittelt.

Zudem findet sie ihren Einsatz bei meinen Reitstunden im klassischen Reiten.
Deshalb entschloss ich mich Ende 2016 meinen Trainer C Reiten mit Zusatzklassifikation Kinderreiten in Angriff zu nehmen und absolvierte diesen mit Erfolg im Mai 2017.

Steff 

"Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde",

dieses alte Sprichwort nahm ich mir schon sehr früh zu Herzen. Bereits im Alter von 4 Jahren schenkten mir meine Eltern mein erstes eigenes Pony, Susi. Mit ihr fing alles an. Regelmäßig nahm ich an Reitstunden teil und schnell stellte sich heraus, dass Pferde mein Leben bestimmen sollten.

Seit meinem 6. Lebensjahr nehme ich an Turnieren teil und bilde mich ständig weiter. Zuerst im Bereich Springen und Dressur und seit 2004 im Westernreiten. 

Im Jahr 2004 kaufte ich mir mein erstes Westernpferd, Candy, das ich mit der Unterstützung verschiedener Trainer ausbildete. Gemeinsam nahmen wir an verschiedenen Lehrgängen und Fortbildungen teil und konnten unsere ersten Erfolge auf Turnieren erreiten. Auch Fin und Goldi, die ich ebenfalls ausgebildet habe, begleiten mich auf Turnieren. Zu meinen bisher größten Erfolgen zählen:

Siege und Platzierungen in den Western- Disziplinen: Trail, Pleasure, Horsemanship, Reining und Jungpferdeprüfungen. 

- Vizehessenmeister Jungpferde Trail der 4 jährigen Pferde 2011

- Hessenmeister Jungpferde Trail der 5 jährigen Pferde 2012

- Qualifikation und Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft der EWU 2014, 2015,2018,2019

-Hessenmeister Junior Trail, Jungpferde Trail und Jungpferde Basis 2019

- Finalist Junior Trail /Deutsche Meisterschaft 2019

Die schonende und liebevolle Art des Westernreitens, verbunden mit Bodenarbeit, die das Vertrauen zwischen Pferd und Reiter stärkt und vertieft, begeistert mich bis heute, und hier sehe ich auch weiterhin meine Zukunft. 

Nach meiner abgeschlossenen Ausbildung zur Rechtsanwaltsfachangestellten im Jahre 2010 bin ich in unseren Familienbetrieb eingestiegen und seit 2012 liegt der Pferdebetrieb in meinem Verantwortungsbereich. Von Januar bis März 2014 absolvierte ich im Trainingsstall Oliver Wehnes ein Praktikum, bei dem ich viele neue Eindrücke und Erfahrungen im Training von Pferd und Reiter sammeln konnte. Weiterhin nehme ich regelmäßig an Kursen und Reitstunden u.a. bei Carolin Lenz, Patricia Rönsch und weiteren teil. 

Die so gesammelten Ideen gebe ich sehr gerne an meine Reitschüler weiter. Dabei sollte der Spaß nicht zu kurz kommen und die Freude am Pferd im Vordergrund stehen.

 

Cheyenne

 

Als ich mit 4 Jahren das erste Mal beim voltigieren auf einem Pferd saß, merkte ich sofort wie viel Spaß mir das reiten macht. Mit ungefähr 6 Jahren habe ich angefangen spielerisch reiten zu lernen. Danach war ich auf vielen verschieden Reiterhöfen. Unseren Sommerurlaub verbringen wir immer auf der  Nordseeinsel Pellworm, wo ich mit einem Reiterhof regelmäßig zum Wattreiten gehe. Seit dem Sommer 2014 genieße ich auf dem Pfingstweidenhof bei Steffi meine Reitstunden und habe immer Spaß daran etwas Neues zu lernen, dies tue ich zusammen mit meiner Reitbeteiligung Melody. Mit ihr nehme ich auch Kursen bei verschiedenen Trainern teil um mich noch mehr weiterzuentwickeln, denn man lernt ja nie aus. Dadurch  habe ich viel dazu gelernt und freue mich darüber das Reitgefühl- Team unterstützen zu dürfen.